Alberto Iacovoni

1966 in Rom geboren; seit 1996 Gründungsmitglied des Architekturbüros ma0 und von 1999 bis 2004 Mitglied des Labors für urbane Kunst Stalker / Osservatorio Nomade. Er kuratiert die Rubrik Playgrounds des Webzines www.architettura.it, eine Plattform für die offene und interaktive Architektur. Neben seiner Forschungstätigkeit, die mit dem Buch „Game Zone, Playgrounds between Virtual Scenarios and Reality“, (Birkhauser, Basel 2004; Edilstampa, Rom 2005) seinen Anfang nimmt, und sich in seiner praktischen und experimentellen Tätigkeit im Bereich Stadtplanung und multimedialen Installationen fortsetzt. Er ist Gastprofessor an verschiedenen Universitäten.