Literaturtage Lana

Die visuelle Identität für die Literaturtage 2021 zum Thema “Gedächtnissprünge”

Die jährlich stattfindenden Literaturtage Lana (Konzept und Organisation: Literatur Lana) widmen sich jeweils einem dezidierten Schwerpunkt. Sie sind ein «literarisches Stelldichein am Rand des deutschsprachigen Raums» und geben Anlass zu regem Austausch. Für das Festival entwickeln wir seit 2016 visuelle Konzepte, die am jeweiligen Jahresthema anknüpfen. Dabei entstehen verschiedene Kommunikationskonzepte mit einer eigenen Handschrift, z.B. in Form von Schreibblöcken, Postkarten oder Postern.

2021: Gedächnissprünge

Das Thema der 36. Literaturtage Lana dreht sich um die Idee der Gedächtnissprünge. Erinnerung entsteht nicht immer auf kontrollierte Weise, sondern zum Teil sprunghaft und assoziativ. Erinnerung ist lückenhaft und fischt aus einem unbestimmten Ganzen das Einzelne aus dem Vergessenen. Anders als die leblosen Datenspeicher der Digitalwelt, die keinen Verlust kennen und Gedächtnis verleugnen, ist Erinnerung unterbrochen und verstreut.

Ein einfaches grafisches Element stellt diese Sprungbewegung und Unbestimmtheit dar. Ein Punkt, unscharf, der sich von einer Seite zur anderen bewegt. Gedächtnissprünge sind nichts Lineares. So ist auch der Text nicht linear gesetzt, sondern zeichnet die Bewegung eines Sprungs nach.

 

Gestaltet von Lupo Burtscher. Alle Projekte, die in Zusammenarbeit im Rahmen der Literaturtage Lana entstanden sind, finden Sie im Lupo Burtscher Archiv.

Jahr

2016–2021

Auftraggeber

Literatur Lana

Team

Angelika Burtscher, Linsey Dollemann, Daniele Lupo